Erzählcafe „Das fast perfekte Verbrechen“ mit Gabi Thieme

Veranstaltungsinformation

Das Seminar findet als Hybridveranstaltung statt. Sie können entweder vor Ort in der Geschäftsstelle Frankenberg oder zeitgleich per Zoom als Onlineseminar teilnehmen.

Gabi Thieme ist gebürtige Erzgebirgerin und arbeite bis 2018 bei der Freien Presse als Lokalchefin, Ressortleiterin Sachsen und Reporterin. Sie kennt alle großen Kriminalfälle, die sich in dieser Region ereignet haben. Über viele berichtete sie ausführlich und so lange, bis der oder die Täter gefasst und verurteilt waren. In etlichen Fällen hielt sie auch engen Kontakt mit den Angehörigen der Opfer und mit den Ermittlern. Nach mehreren Büchern für den Chemnitzer Verlag über Sachsen, an denen sie als Mitautorin beteiligt war, hat sie nun begonnen, authentische Kriminalfälle aufzuschreiben.
Nach ihrem ersten eigenen Buch „Mord im Regionalexpress“ ist im März 2022 „Das fast perfekte Verbrechen“ erschienen.

Gabi Thieme hat drei spektakuläre Kriminalfälle aus Sachsen versammelt, bei denen es Jahrzehnte dauerte, bis die Täter überführt werden konnten. Spannungs- und faktenreich vergegenwärtigt die True-Crime-Expertin die Tathergänge, die Spurensuchen und die aufreibenden Aufklärungsprozesse.

Am 9. April 1987 fährt die 18-jährige Heike W. mit ihrem Moped nach Plauen, um ihre Mutter im Krankenhaus zu besuchen. Anschließend nimmt sie an einem Kurs in der Volkshochschule teil und trifft sich mit einer Freundin. Gegen 21.45 Uhr begibt sie sich auf den Heimweg nach Altensalz – doch dort kommt sie nie an. Einen Tag später findet man im Voigtsgrüner Wald ihre Leiche, daneben ihr Moped. Die junge Frau ist brutal vergewaltigt und erdrosselt worden. Vom Täter fehlt jede Spur – drei Jahrzehnte lang. Im Sommer 2017, 30 Jahre nach dem Verbrechen, wird der Mörder von Heike W. überführt und verurteilt. Wie konnte es gelingen, den Täter nach so langer Zeit dingfest zu machen? – Im beschaulichen Dorf Arnsfeld, im Erzgebirge, wird 1994 die Sparkasse ausgeraubt. Zwei der drei Täter können noch in der Tatnacht gefasst werden, aber der dritte, ein 19 Jahre junger Mann, taucht ab. Die Ermittler kennen seinen Namen, überwachen seinen in Annaberg lebenden Vater, doch der Sohn bleibt unauffindbar. Erst nach fast zwanzig Jahren, als die Straftat droht, zu verjähren, wird dem Räuber ein Fehler zum Verhängnis … – 2003 stirbt in Chemnitz ein arbeitsloser, alkoholabhängiger Ingenieur offenbar an einem selbstverschuldeten Unfall. Keiner vermutet, dass die Ehefrau nachgeholfen haben könnte. Erst 17 Jahre später, 2020, entlockt die Tochter mit einer List ihrer Mutter das Geheimnis um den Tod des Vaters …

Quelle: Verlag Bild und Heimat

Datum

16.06.2022
19.00 - 21:00 Uhr

Veranstaltungsort

Geschäftsstelle Sächsischer Landfrauenverband e. V.
Winklerstraße 34, 09669 Frankenberg

oder

ZOOM MEETING
Laptop/Tablet mit integrierter Kamera oder Webcam wird benötigt

Teilnehmerbetrag

5,00 Euro

Bei einer Absage von weniger als 48 Stunden vor der Veranstaltung, behalten wir uns vor die Teilnehmergebühr in Rechnung zu stellen.

Anmeldung

per Telefon: 037206/883831
per Mail: bildung@slfv.de

Landesgeschäftsstelle

Die Geschäftsstelle des Sächsischen Landesverbandes befindet sich seit Anfang 2016 in den neuen Büro- und Tagungsräumen direkt am Bahnhof der Stadt Frankenberg.

Winklerstraße 34
09669 Frankenberg

Learn more