Buchempfehlung „Spätsommergewitter“ von Dr. Heike Müller

Letzte Woche kamen unsere sächsischen Landfrauen in den Genuss einer Buchlesung der besonderen Art. Dr. Heike Müller, die Vorsitzende des Landfrauenverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V., hat aus ihrem Roman „Spätsommergewitter – eine Liebesgeschichte aus Milch und Tönen“ im Onlineerzählcafe gelesen.

Die Frauen waren alle ganz begeistert und können das Buch nur wärmsten weiterempfehlen. Hier ein kleiner Einblick in den Inhalt.

Der spannende und mitreisende Roman greift verschiedene aktuelle Themen auf: die Probleme der Landwirtschaft, die Entfremdung zwischen Stadt und Land sowie das Zusammenleben zwischen Ost und West, das sich auch im Jahr 30 der Deutschen Einheit noch immer nicht reibungslos gestaltet.
In der Figur der Hauptheldin Karen wird der modernen bäuerlichen Kultur, die auch unsere Region prägt, ein Gesicht gegeben. Sie verkörpert eine moderne selbstbewusste Frau, die nach einem schweren Schicksalsschlag ihren Hof allein organisiert. Rückblenden erlauben einen Einblick in ihre Kindheit und Jugend in der untergegangenen DDR.
Der Musiker Piet, dessen Weg sich mit ihrem kreuzt, spielt Trompete in der Neubrandenburger (im Roman als Neuringenburger bezeichneten) Philharmonie. Von einem nordfriesischen Bauernhof stammend, tiefgläubig, völlig anders sozialisiert, fühlt er sich zu dieser atheistischen und pragmatischen Landwirtin hingezogen und es entwickelt sich eine spannungsreiche Beziehung.

Das Buch kann in allen gängigen Buchhandlungen und Onlinehändlern erworben werden.

Spätsommergewitter – eine Liebesgeschichte aus Milch und Tönen

Preis: 12,90 Euro

ISBN-13: 978-3946732327